Skip to main content

Sicherheitserziehung –

Erziehung, Aufklärung und Schadenverhütung

Rauchwarnmelderpflicht in NRW: Verband der Feuerwehren und Provinzial-Versicherungen raten zur baldigen Installation

Mindest- und Optimalschutz durch Anbringung von Rauchwarnmeldern in einem Einfamilienhaus. M = Mindesschutz; O = Optimaler Schutz; S = Sonderschutz

Sie sind klein und ein wenig unscheinbar, doch Rauchwarnmelder retten mit ihrem schrillen Warnton Leben. Ab dem 1. Januar 2017 sind sie in Nordrhein-Westfalen in allen Wohnungen und Wohnhäusern Pflicht. Zeit, jetzt aktiv zu werden und Rauchwarnmelder zu installieren.

 

Jedes Jahr sterben rund 400 Menschen in Deutschland durch Brände. Ursache ist häufig nicht das Feuer selbst, sondern der Rauch. „Rauchwarnmelder bieten viel Sicherheit für wenig Geld, denn es geht oft um Sekunden, die über Leben und Tod entscheiden“, betont Christoph Schöneborn, Landesgeschäftsführer des Verbandes der Feuerwehren in NRW.

 

Rauchwarnmelderpflicht in Schlaf- und Kinderzimmern und in bestimmten Flurbereichen

Nach der aktuellen Gesetzeslage müssen alle Schlafräume sowie Kinderzimmer mit Rauchwarnmeldern ausgestattet werden. Auch in Fluren, über die Rettungswege von Aufenthaltsräumen führen, müssen Rauchwarnmelder installiert werden. Offene Treppenräume innerhalb von Wohnungen enthalten in der Regel auch Flure und müssen folglich ebenfalls mit einbezogen werden. Flure in Kellern, in denen sich keine Aufenthaltsräume befinden, brauchen hingegen nicht berücksichtigt werden.

 

Beim Rauchwarnmelder auf Qualität achten

Günstige Angebote sind immer verlockend, aber nicht zwingend zuverlässig. Orientierung bietet seit einiger Zeit das neue „Q“, zum Beispiel in Verbindung mit dem VdS-Prüfsiegel: Ein unabhängiges Qualitätszeichen, das für Rauchwarnmelder mit Qualitätsprüfung steht. Rauchwarnmelder gibt es im Elektrofachhandel, in den Technikabteilungen der Kaufhäuser und in Baumärkten. Besonders effektiv ist ein über Funk oder Kabel vernetztes Meldesystem. So bekommen zum Beispiel Eltern rechtzeitig mit, wenn im Kinderzimmer ein Feuer entsteht. Eine Funkvernetzung ist vor allem dann vorteilhaft, wenn die zu überwachenden Bereiche weit voneinander entfernt oder sogar über mehrere Etagen verteilt liegen.

Die Anbringung von Rauchwarnmeldern muss immer an der Decke erfolgen und 50 cm von einer Wand oder von Einrichtungsgegenständen entfernt sein.

 

Weitere Informationen zum Thema bieten folgende Internetseiten:

www.vdf-nrw.de

https://blog.provinzial.com/service/rauchmelderpflicht  www.provinzial-rauchmelder.de

www.rauchmelder-lebensretter.de

 

Unser Tipp für Sie:

 

Unter den Links der Provinzial erhalten Sie detaillierte Informationen rund um das Thema Rauchwarnmelder!

Neuigkeiten

In drei zentralen Vortragsveranstaltungen im April und Mai erhalten alle westfälischen Kommunen für ihre Feuerwehren eine "Flutbox". Initiatoren sind der VdF NRW und die Westfälische Provinzial.

Weiterlesen

Jede Feuerwehr im Kreis Höxter kann ab sofort den neuen Brandschutzkoffer einsetzen. Übergeben wurde das neue BE/BA-Instrument in der Kreisfeuerwehrzentrale in Brakel.

Weiterlesen

Alle Feuerwehren im Kreis Borken sind nun stolzer Besitzer des Brandschutzkoffers. Die Übergabe des neuen BE/BA-Instruments fand statt in der Feuer- und Rettungswache Bocholt.

Weiterlesen

Der Kinderfinder hilft Leben retten!

Hier sind Kinder! Dieses Signal erleichtert den Rettungskräften die Suche.

IF-Star

IF Star: Feuerwehr-Innovationen

Schaden zu verhüten hat Tradition bei den öffentlichen Versicherern.

Brandursache Wäschetrockner

Wie Sie sich einfach schützen können ...